Allgemeine Geschäftsbedingungen

Der Konferenzverein der Wirtschaftsjunioren Freiburg e.V. („Veranstalter“) veranstaltet vom 01. bis 03. Juli 2011 die Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg in Freiburg im Breisgau („LAKO“). Für die Anmeldung von Teilnehmern zur LAKO gelten nachfolgende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Veranstalters, der von den Wirtschaftsjunioren Freiburg zur Durchführung der LAKO beauftragt wurde.

1. Vertragsabschluss

Anmeldungen zur LAKO sind unter Verwendung des vom Veranstalter bereitgestellten Anmeldeformulars schriftlich, per Telefax, per E-Mail oder online über www.lako-freiburg.de möglich. Jeder Teilnehmer ist einzeln anzumelden. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, behält sich der Veranstalter vor, bei Überschreitung der Teilnehmerzahl Anmeldungen zurückzuweisen. Der Vertrag zwischen dem Veranstalter und dem Teilnehmer kommt mit der Zahlung der Konferenzgebühr per Bankeinzug auf das Konto des Veranstalters zustande.

2. Leistungen

Mit der Zahlung der sofort fälligen Konferenzgebühr erwirbt der Teilnehmer das Recht zur Teilnahme an der LAKO. Der Veranstalter stellt ein vielseitiges Tagungsprogramm zur Verfügung. Ein Anspruch auf Teilnahme an bzw. Durchführung von bestimmten Veranstaltungen besteht nicht. Vielmehr kann der Veranstalter in Abhängigkeit der Anzahl und Interessenlage der Teilnehmer und in Abhängigkeit der Anzahl an Voranmeldungen einzelne Veranstaltungen anpassen, kürzen oder absagen. Solche Änderungen begründen keinen Anspruch auf Erstattung der Konferenzgebühr.

3. Stornierungen

Bei einer Stornierung der Konferenzteilnahme bis 31. März 2011 wird eine Stornogebühr von € 50,00 je Teilnehmer einbehalten. Bei Stornierungen ab dem 01. April 2011 findet keine Erstattung der Konferenzgebühr statt. Bei Umschreibungen von Teilnehmern wird eine Gebühr von € 25,00 pro umzuschreibende Person erhoben.

4. Haftung

Ansprüche des Teilnehmers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Teilnehmers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Veranstalter nur für den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Teilnehmers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Die vorstehenden Einschränkungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Veranstalters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

5. Datenschutz

Alle personenbezogenen Daten werden entsprechend der gesetzlichen Bedingungen gespeichert. Die Nutzung der Daten zu Werbezwecken und zu veranstaltungsorganisatorischen Zwecken ist auf die LAKO beschränkt. Jeder Teilnehmer stimmt mit Anmeldung der elektronischen Speicherung dieser Daten zu.